Faltkunst: Ästhetik trifft Geometrie

Falten - Begreifen - Gestalten

Forscher entdecken das Falten! Alles, was sich in der Natur entwickelt, ist gefaltet: Blütenknospen, Flügel, unser Gehirn, unsere Gene. 

Erkenntnisse aus der japanischen Faltkunst namens Origami fliessen bereits seit einigen Jahren in Wissenschaft und Technik ein, z. B. die Medizin oder die Luft- und Raumfahrt, und an der ETH Lausanne arbeiten Ingenieure an Robotern, die sich wie Origami-Kunstwerke falten lassen. 

Ganz davon abgesehen entlockt es uns immer wieder ein Staunen, wenn mittels einiger gezielter Faltungen aus einem kleinen flachen Papierquadrat fragile, ausdrucksstarke dreidimensionale Formen und Gebilde entstehen.

In unserem Kurs arbeiten wir häufig mit Techniken des klassischen Origami oder lehnen uns daran an. Wir erforschen dabei die 3. Dimension mit unseren Händen und erfinden und dokumentieren nach und nach auch eigene «Faltereien». Ausserdem unternehmen wir immer wieder (an den jeweiligen Wissensstand angepasste) Exkurse in geometrische Gefilde, wo spannende Entdeckungen auf uns warten.

Vergnüglich ist es auch, zusammen einen riesigen Elfenstiefel zu falten oder einen ganz ganz winzigen Kranich und viele spannende Objekte mehr. Dabei sind der eigenen Gestaltungsfreude und Phantasie kaum Grenzen gesetzt. Es braucht einzig Deine Neugierde, Hingabe und Geduld!

Ich freue mich auf unsere gemeinsamen Reisen ins Land der Faltgeometrie

Karin Rüdt

Kurstag

Samstag

Kurszeit

3 Lektionen von 13:15–15:45 Uhr, Auffangzeit von 13–16 Uhr

Zeitraum

1. Semester 19/20 (Start: 24. August / Ende: 8. Februar)
2. Semester 19/20 (Start: 28. Februar / Ende: 11.Juli)

Teilnahme

Variante A: wöchentlich // Variante B: alle 14 Tage

Kursort

unikiz, Universitätsstrasse 13, 8006 Zürich

Voraussetzungen/Ziele

Freude am Falten, am räumlichen Gestalten, an Mustern und Logik. Schulung der Feinmotorik und der räumlichen Vorstellung.

Für weitere Informationen melden Sie sich gerne bei: ruedt@unikiz.ch